Nachlaß des Heeres - Fallschirmschützen Leutnant d.R. Alfred Schwarzmann

Nachlaß des Heeresfallschirmschützen Oberleutnants d.R. und MG – Zugführer, Fallschirm – Jäger – Regiment 1 Alfred Schwarzmann.

 

 

Die nachfolgenden Dokumente und Auszeichnungen aus dem Besitz Oberleutnat d. R. Alfred Schwarzmann werden zunächst einzeln unter Vorbehalt und danach gegen Gesamtgebot nochmals zusammen versteigert. Übersteigt das Gesamtgebot die Summe der Einzelzuschläge so werden diese aufgehoben und das Gesamtgebot erhält den endgültigen Zuschlag.

 

 


Große Verleihungsurkunde zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes an den Oberleutnant d. R. Alfred Schwarzmann. (Heeres – Fallschirmschütze).

Datiert Führerhauptquartier,  29. Mai 1940. Mit Originalunterschrift des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler in Tinte.

Die Ritterkreuzmappe aus rotem Saffianleder mit goldgeprägtem Hoheitsadler. Die Innendeckel mit Pergamentspiegeln und handvergoldeter Linieneinfassung. Am rückseitigen unteren Rand signiert „FRIEDA THIERSCH“.

Die Urkunde auf großem Pergamentbogen (Doppelblatt) von Hand geschrieben, der Name des Beliehenen in erhabenem Gold gehalten.

Mappe mit leichten äußeren Gebrauchsspuren, Urkunde  in nahezu perfekter Erhaltung.

 

Alfred Schwarzmann wurde bereits  vor Ausbruch des Krieges durch seine herausragenden sportlichen Leistungen bekannt.

Er gewann bei den XI. bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin  die Goldmedaille Im Mannschaftskampf (Turnen), die Goldmedaille im Geräte – Zwölfkampf und die Goldmedaille am Langpferd (Einzel) sowie 2 Bronzemedaillen (Barren und Reck – Einzel).

Die Fallschirmtruppe war daher stolz diesen herausragenden Atleten in ihren Reihen zu haben.

 

Schwarzmann diente ab 1.04. 1940 als MG - Zugführer der 8. Kompanie, Fallschirm – Jäger – Regiment 1 und gleich sein erster Sprungeinsatz mit dem II. Bataillon dieses Regiments führte am 10.05. 1940 ( dem 1. Tag des Westfeldzuges) zur Einnahme der Moerdijk – Brücken in Holland. Diese schneidige Tat  sicherte den weiteren Vormarsch der 9. Panzer – Division in Holland.

In einer zeitgenössischen Veröffentlichung heißt es zu der Ritterkreuztat:

 

„Das Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz wurde Oberleutnant Alfred Schwarzmann für hervorragende Tapferkeit und Kühnheit verliehen. Er hat nach Absprung in Nordholland mit seiner Kompanie die Schlüsselstellung an der Küste trotz stärksten Widerstandes genommen und gehalten. Er wurde im späteren Verlauf des Kampfes durch Lungenschuß schwer verwundet.“

 

Obwohl Schwarzmann sich von dieser Verwundung nicht mehr vollständig erholte und während des Krieges wiederholt im Lazarett lag nahm er 1941 in Kreta an dem Seegefecht nördlich der Insel Kreta und an den Kämpfen um Iraklion teil und wurde mit der Kreta – Plakette ausgezeichnet.

Schwarzmann war am 1. 04. 1933 In das Heer eingetreten, wurde am 1. 10. 1934 zum Gefreiten befördert und diente sich zum Offizier hoch. Sein letzter Dienstgrad bei Kriegsende war der eines Majors.

 

 

 

Nach dem Krieg vollbrachte er nochmals eine Energieleistung bei den Olympischen Spielen.

Experten ordnen diese  Leistung, die Schwarzmann 16 Jahre später  1952 in Helsinki folgen ließ, noch weit höher ein als seine 1936 errungenen Erfolge: Als 40-Jähriger holte Deutschlands Kunstturner des Jahrhunderts, der später als Sportlehrer am Goslarer Ratsgymnasium unterrichtete, trotz der Nachwirkungen seiner Kriegsverletzung Silber am Reck. Der damalige Sieger, der Schweizer Jack Günthard, wurde zu dem Ergebnis wie folgt zitiert: „Der Sieg hätte eigentlich Alfred gebührt – aber er war eben Deutscher.“ Schwarzmann, der als einziger Vertreter seiner Zunft den Einzug in die deutsche Hall of Fame des Sports schaffte, hatte jedoch noch andere sportliche Talente: Im Jahr seines Helsinki-Erfolges legte er sein Trainer-Examen bei den Fußballern ab. Die Note „sehr gut“ attestierte ihm übrigens kein Geringerer als der damalige Bundestrainer Sepp Herberger.

Der journalistiche Turn-"Papst" Dr. Josef Göhler über Schwarzmann: "Er war stets eine in sich gefestigte Persönlichkeit, weit davon entfernt, mit seinen sportlichen Erfolgen aufzutrumpfen oder gar Kapital aus ihnen zu schlagen".

So war seine Olympische Silbermedaille am Reck bei den Spielen in Helsinki nach einer 10jährigen Wettkampfpause und im stolzen Turneralter von 40 Jahren schon eine Sensation. Bundespräsident Heuß zeichnete Schwarzmann mit dem "Silbernem Lorbeerblatt" aus.

 

Alfred Schwarzmann verstarb im Jahr 2000 in Goslar. Er wurde zum deutschen Kunstturner des Jahrhunderts gewählt.

      

Neben den Ritterkreuzverleihungen an Fallschirmschützen der Luftwaffe für die Eroberung des belgischen Forts Eben Emael und die Brücken über den Albert – Kanal erhielten nur eine Hand voll Heeresfallschirmschützen für ihre Einsätze in Holland im Mai 1940 das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes.

Danach erfolgten noch einige Ritterkreuzverleihungen an Fallschirmjäger  für Einsätze in Kreta im Jahr 1941.

Insgesamt erhielten im Verlauf des 2. Weltkriegs nur ca. 150 Fallschirmjäger diese hohe Tapferkeitsauszeichnung.

Da nur die bis Mitte 1942 mit dem Ritterkreuz ausgezeichneten eine große Verleihungsurkunde erhielten gehört die Ritterkreuzmappe an Angehörige der Fallschirmtruppe zu den größten Raritäten.

 

Beigefügt schönes zeitgenössisches Portraitfoto Schwarzmanns mit Ritterkreuz und Heeres – Fallschirmschützenabzeichen. 79 x 130 mm.

 

Extrem seltenes Verleihungsdokument an einen tapferen Offizier der Fallschirmtruppe  und eine der ganz wenigen Ritterkreuzmappen an einen Heeresfallschirmschützen.

Zustand 1-2.           

20.000

 

 

Vorläufiges Besitzzeugnis zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes an Oberleutnant d.R. Alfred Schwarzmann. Datiert 25. Juni 1940. Mit Originalunterschrift des Chefs des Luftwaffenpersonalamtes Generalleutnant Kastner und Dienstsiegel.

Dazu Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 1. Klasse, datiert vom 23.05.1940 und zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, datiert vom 17. Mai 1940.

Die Dokumente gelocht und einmal gefaltet, insgesamt jedoch in schöner Erhaltung.

Dazu schönes Portraitfoto Schwarzmanns mit Ritterkreuz und Heeresfallschirmschützenabzeichen.

Als kompletter Satz aller 3 EK – Urkunden an einen Heeresfallschirmschützen extrem selten.

Zustand 2.

10.000

 

 

Soldbuch des Hauptmanns Alfred Schwarzmann, ausgestellt am 29. 1. 1945 (offizielle Zweitfertigung).

Mit eingetragenen Beförderungen bis zum Major (20.04.1945). Im Innendeckel  schönes großes Passfoto Schwarzmanns mit Ritterkreuz. Mit Dienstsiegel.

Auf S. 8-9 eingetragener Lazarettaufenthalt Res. Laz. „Hüferstift“, Münster, Westfalen wegen Lungendurchschuß, bzw. Oberarm Durchschuß.

Auf S. 22 Eintragung sämtlicher Auszeichnungen: Fallschirmschützenabzeichen (H), EK II. und I. Klasse (23.5.40), Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz (29.5.40) und Verwundetenabzeichen in Schwarz, Ärmelband Kreta (20.5.43).

Der Luftwaffenadler auf dem Deckel entnazifiziert. Seitlich gelocht (nur Deckel).

Schönes und extrem seltenes Soldbuch.

Zustand 2.

5.000

 

 

Kreta – Plakette mit Trägergravur „OBLT. SCHWARZMANN“. Auf originaler Stand, bzw. Hängevorrichtung, vorderseitig mit schwarzer Samtunterlage.

 

Die Kreta – Plakette war eine Tapferkeitsauszeichnung, die nur an besonders verdiente Fallschirmschützen für den Kreta – Einsatz verliehen wurde.

 

Sehr schönes Exemplar und an einen Ritterkreuzträger von größter Seltenheit.

Zustand 1-2.

5.000

 

Konvolut von 20 Fotos Schwarzmanns, bzw. der Fallschirmtruppe. Dabei sehr schöne Portraitaufnahmen mit Ritterkreuz und Heeresfallschirmschützenabzeichen. 2 Aufnahmen im Flugzeug kurz vor dem Absprung.  Dazu Zeitungsausschnitt mit Darstellung Schwarzmanns mit Originalunterschrift.

Unterschiedliche Formate.

Extrem seltene, einzigartige Aufnahmen.

Zustand 1-2.

1.500

 

Portraitzeichnung Alfred Schwarzmanns in Fallschirmschützenbluse (Knochensack) mit Springerhelm, über der Schulter Patronengurt.

fein ausgeführte Kohlezeichnung, das Gesicht farbig ausgearbeitet.

Am oberen Rand Künstlersignatur Hans-Georg Guttek, Braunschweig 1940.

370 x 305 mm.

Sehr schönes und seltenes zeitgenössisches Portrait.

Zustand 1-2.

2.000

 

 

Konvolut Glückwunschschreiben und Dokumente aus dem Besitz Alfred Schwarzmanns darunter einige interessante Glückwunschschreiben (zumeist an den Vater Schwarzmanns gerichtet) :

Glückwunschschreiben des Oberbürgermeisters der Stadt Bayreuth zum Ritterkreuz vom 3. Juni 1940. Mit originalem Briefumschlag

Glückwunschschreiben der „Bayernturner“ zum Ritterkreuz, datiert 2.6.1940. Mit zahlreichen Unterschriften der Sportkameraden.

Glückwunschschreiben des Geschäftführers des Nationalsozialistischen Reichsbundes für Leibesübungen zum Ritterkreuz, datiert 31.5.1940.

Glückwunschschreiben des Intendanten des Raimundtheaters Wien (K.D.F.) zum Ritterkreuz vom 5.6.1940. Mit Originalumschlag.

Glückwunschtelegramm des Braunschweiger Männerturnvereins zum Ritterkreuz vom 31.5.1940.

Glückwunschtelegramm Hauptmann Bechtholds zum Olympiasieg, datiert 12.8.1936.

Glückwunschtelegramm Hans Fuersattelszum Olympiasieg, 11.8.1936.

Glückwunschtelegramm Leutnant Knoerzers zum Olympiasieg, 13.8.1936 (offizielles Telegrammschmuckblatt der XI. Olympischen Spiele Berlin 1936).

Glückwunschtelegramm Major Hesses zum Olympiasieg, 11.8.1936 (offizielles Telegrammschmuckblatt der XI. Olympischen Spiele Berlin 1936).

Glückwunschtelegramm …Strauch zum Olympiasieg, 13.8.1936 (offizielles Telegrammschmuckblatt der XI. Olympischen Spiele Berlin 1936).

Glückwunschtelegramm des Oberbürgermeisters der „Vaterstadt“ Fürth zum Olympiasieg, 12.8.1936, an „den erfolgreichsten Turner der Welt“.

Ehrenurkunde für die Teilnahme an den Wehrmachtsmeisterschaften Düsseldorf, 6.-10. Juli 1938. Mit Faksimileunterschrift v. Brauchitsch.

Siegerplakette des Obersten Befehlshabers der Wehrmacht für den Sieg im Geräteturnen bei den Meisterschaften der Wehrmacht Düsseldorf 7.-10. Juli 1938.

Bronze. Durchmesser 105 mm.

Foto mit Darstellung Adolf Hitlers, Blombergs und Fritsches als Zuschauer bei den Geräteübungen des „Schützen“ Schwarzmann in der Heeressportschule. Rückseitig entsprechend bezeichnet.

Alfred Schwarzmann und Karl Behrend, „Vollendete Turnkunst“. Berlin 1937. 80 S. mit zahlreichen Abbildungen Schwarzmanns und seiner Sportkameraden. Im zeitgenössischen Leineneinband.

Sehr schönes und interessantes Konvolut.

Zustand 1-2.

2.000

 

 



The important Army Paratrooper Alfred Schwarzmann's Knight's Cross Grouping: Formal KC. Award Document, KC - Priliminary, Sold - Book; dedicated Kreta - Plaque, Iron Cross 1st and 2nd class award documents, a number of documents and photos.
Only a hand full army paratroopers have been awarded the Knight's Cross of the Iron Cross. 
These items will be auctionen piece by piece with the possibility of reunification.

Auction 49  May/June 2012                                                 Estimate € 40.000
Nachlaß des Heeres - Fallschirmschützen Leutnant d.R. Alfred Schwarzmann
Artikel  Foto 42
Artikel  Foto 43
Artikel  Foto 44
Artikel  Foto 45
Artikel  Foto 46
Artikel  Foto 47
Artikel  Foto 48
Artikel  Foto 49
Artikel  Foto 50
Artikel  Foto 51
Artikel  Foto 52
Artikel  Foto 53
Artikel  Foto 54
Artikel  Foto 55
Artikel  Foto 56
Artikel  Foto 57
Artikel  Foto 58
Artikel  Foto 59
Artikel  Foto 60
Artikel  Foto 61
Artikel  Foto 62
Artikel  Foto 63
Kontakt|Allgemeine Versteigerungs- und Geschäftsbedingungen|Datenschutz|Widerrufsrecht|Impressum
© Auktionshaus Andreas Thies