Porzellan

Giovine Raffaele: Bedeutende Folge von sechs vergoldeten Tellern mit militärischen Darstellung des Königreichs beider Sizilien.

Die Teller aus weiß glasiertem Porzellan mit Soldaten und Offizieren der Armee des Königreichs beider Sizilien vor Landschaftshintergrund. Rückseitig jeweils bezeichnet und signiert: "Giovine in Napoli".

1. Darstellung eines Tambours des Schweizer - Regiments. Rückseitig bezeichnet: "Tamburo del Reggimento Svizzero" und signiert "Giovine in Napoli".

Durchmesser: 232 mm.

2. Darstellung eines Sergeanten des Veteranen - Regiments. Rückseitig bezeichnet: "Sargente del Reggimento Veterano" und signiert "Giovine in Napoli".

Durchmesser: 232 mm.

3. Darstellung eines Offiziers des Pionier - Regiments (Linie). Rückseitig bezeichnet: "Uffizziale del Treno di Linea" und signiert "Giovine in Napoli".

Durchmesser: 232 mm.

4. Darstellung eines Sergeanten der Kompanie der Garde für Innere Sicherheit.  Rückseitig bezeichnet: "Sargente delle Compagnie del Centro della Guardia interna sicurezza" und signiert "Giovine in Napoli".

Durchmesser: 232 mm.

5. Darstellung eines Chef - Tambours des Regiments Farnese. Rückseitig bezeichnet: "Capo Tamburo del Reggimento Farnese" und signiert "Giovine in Napoli".

Durchmesser: 232 mm.

6. Darstellung Guastatore dé Grenadiere der königlichen Garde. Rückseitig bezeichnet: "Guastatore dé Granatieri della Guardia Reale" und signiert "Giovine in Napoli".

Durchmesser: 232 mm.

Raffaele Giovine arbeitete in den ersten Jahren seiner Karriere lange Zeit in den neapolitanischen Werkstätten des Genfers Giovanni Pattey, der weißes Porzellan aus dem Ausland importierte, um es dann von lokalen Miniaturisten bemalen zu lassen, und so die Illusion erzeugte, dass eine Porzellanmanufaktur in Neapel existierte.

Um 1835 verließen die meisten dieser Maler Pattey, um Raffaele Giovine zu folgen, der in diesen Jahren seine eigene Manufaktur im alten Kloster San Carlo alle Mortelle errichtete, wo er für die Instandhaltung der Hofkeramik verantwortlich war.

Giovine nahm ab 1826 an verschiedenen Ausstellungen teil und bemalte für den König und seinen Hof zahlreiche Porzellanobjekte wie Vasen, Pflanzgefäße, Becken sowie ein berühmtes Set von 200 Tellern mit Ansichten des Königreichs beider Sizilien.

Sehr bedeutender Satz Porzellanteller von außerodentlich feiner Qualität der Porzellanmalerei und von größter Seltenheit. 

1-2
30.000,00