Deutsches Reich 1933 - 1945Führende Persönlichkeiten des 3.Reiches

Feldbinden-, bzw. Koppelschloß für hohe Beamte des Diplomatischen Dienstes aus dem Besitz Reichsaußenministers Konstantin von Neurath

Modell für höchste Beamte des Reichsaußenministeriums, 2. Typ mit goldenem Kranz und goldenem Hoheitsadler auf silbergekörntem Untergrund.

Feinzinkausführung, vergoldet bzw. versilbert.

Dieses Exemplar stammt aus dem Nachlaß des Deutschen Reichsaußenministers und späteren Reichsprotektors von Böhmen und Mähren Konstantin von Neurath.

Konstantin Hermann Karl Freiherr von Neurath (* 2. Februar 1873 im Hofgut Kleinglattbach, Kleinglattbach; † 14. August 1956 im Leinfelder Hof, Enzweihingen) war ein deutscher Diplomat des Kaiserreichs und der Weimarer Republik. Er wurde 1932 Reichsminister des Äußeren und hatte das Amt auch nach der nationalsozialistischen Machtergreifung bis 1938 inne. Zwischen 1939 und 1943 war Neurath Reichsprotektor des vom Deutschen Reich besetzten Protektorats Böhmen und Mähren.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Neurath zu den 24 Hauptangeklagten der Nürnberger Prozesse. Der Internationale Militärgerichtshof sprach ihn am 1. Oktober 1946 in allen vier Anklagepunkten schuldig und verurteilte ihn zu einer 15-jährigen Haftstrafe. 1954 wurde Neurath vorzeitig entlassen.

Extrem seltenes Koppelschloß und nur in wenigen Sammlungen bekannt. Aus dem Besitz Reichsaußenministers Konstantin von Neurath ein einmaliges historisches Liebhaberobjekt.



1-2
3.500,00