Militaria AuslandItalien

297 Schirmmütze des Sekretärs der Nationalen Faschistischen Partei Albaniens, Tefik Mborja.

Schwarzes Tuch mit goldenen Vorstößen aus Metallfadengeflecht. Der Bund mit fein gewebten Lorbeergirlanden und den Fasci, Symbolen des italienischen Faschismus.

Auf der Vorderseite der plastische albanische Doppeladler mit den Fasci in seinen Fängen in besonders prächtiger Stickereiqualität aus vergoldeten, bzw. versilberten Metallfäden.

Mützenkordel aus vergoldeten Metallfäden an mit Fasci verzierten, vergoldeten Knöpfen. Schwarz lackierter Lederschirm, die Innenseite grün gefüttert. Mit originalem gelben Kunstseidenfutter mit Kunststofftrapez und geprägtem Herstellerzeichen "LA PATRIOTICA BARI TIRANA". Darüber der albanische Doppeladler. Originales braunes Lederschweißband.

Tefik Mborja wurde 1888 in Mborje, Vilayet von Monastir, Osmanisches Reich (heute Albanien), geboren. Mborja war in den Jahren zwischen den beiden Weltkriegen Parlamentsabgeordneter. Er war ein entschiedener Gegner von Ahmet Zogu und unterstützte Fan Noli. Mborja diente ab 1924 als Nolis Vertreter in Rom. Er wurde beauftragt, die diplomatischen Beziehungen mit der Sowjetunion aufzubauen und stand deshalb in Kontakt mit dem sowjetischen Vertreter in Rom, Konstantin Juranew. In Italien freundete er sich mit der Familie des Grafen Galeazzo Ciano an. Er studierte Rechtswissenschaften in Rom. Nach dem Einmarsch der italienischen Truppen in Albanien im Jahr 1939 wurde Mborja vom albanischen Provisorischen Komitee zum neuen Präfekten der Provinz Korçë ernannt. Als einen Monat nach der Invasion die Albanische Faschistische Partei gegründet wurde, wurde Mborja von Viktor Emanuel III. zum Generalsekretär der Partei ernannt. Das Hauptkriterium für seine Ernennung waren die Beziehungen zur Familie Ciano, die er in den 1920er Jahren gepflegt hatte. Als Generalsekretär der Albanischen Faschistischen Partei wurde Mborja als Minister von Amts wegen in die albanische Regierung aufgenommen. Durch seine Position in der Regierung konnte Mborja einen gewissen politischen Einfluss auf die Regierungspolitik ausüben. Die italienischen Faschisten behielten jedoch ein Vetorecht über die Aktionen der albanischen Partei, und Mborjas Arbeit wurde von Giovanni Giro (Generalinspekteur der Partei und enger Mitarbeiter von Benito Mussolini) überwacht. Theoretisch sollte Mborja laut seiner offiziellen Biografie in die Führung der Faschistischen Partei Italiens eingebunden werden, wobei unklar war, in welcher Funktion. Am 29. Mai 1939 wurde er zum Mitglied der Italienischen Kammer der Faszien und Unternehmen sowie des Zentralrats der korporativen Wirtschaft ernannt. Im Dezember 1944 wurde er von albanischen Kommunisten verhaftet und im Frühjahr 1945 von einem Sondergericht zu 20 Jahren Haft verurteilt. Er wurde in der Haft vergiftet und starb 1954.

Einmalige und historisch hochinteressanter Schirmmütze von größter Seltenheit.


1-2
2.000,00