Deutsches Reich 1933 - 1945Orden und EhrenzeichenEisernen Kreuzes 1939

129 Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1939

Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1939. Eisenkern mit Silberzarge. Auf der Rückseite unterhalb der Öse Herstellerzeichen L/12  der Firma Juncker, Berlin sowie Silberstempel "800". Der Sprungring ebenfalls mit Silberstempel "800".

Am unkonfektionierten Originalbandabschnitt in den für das Großkreuz korrekten Abmessungen.

Das Großkreuz des Eisernen Kreuzes wurde Hermann Göring am19. Juli 1940 während der historischen Reichstagssitzung anlässlich des Sieges über Frankreich von Adolf Hitler mit folgenden Worten verliehen:

"Ich muß nun an die Spitze den mann stellen, bei dem es mirschwer fällt, den genügenden Dank für die Verdienste zu finden, die seinen Namen mit der Bewegung, dem Staat und vor allem der deutschen Luftwaffe verbinden. Ich ernenne ihn daher zum Reichsmarschall des Großdeutschen Reiches und verleihe ihm das Großkreuz des Eisernen Kreuzes."

Göring blieb im ganzen weiteren Verlauf des 2. Weltkrieges der einzige Inhaber des Großkreuzes. Vorraussetzung für eine Verleihung waren Taten, die den Verlauf des Krieges entscheidend beeinflussten.

Durch dieSchaffung der neuen deutschen Luftwaffe hatte Göring eine einmaligeSonderleistung vollbracht.

Die eigentliche Ordensdekoration des Großkreuzes war zunächst in doppelter Größe des Eeisernen Kreuzes 2. Klasse geplant, eine Idee die im Hinblick auf dieTradition der Großkreuze von 1813, 1870 und 1914 jedoch fallen gelassen wurde.

Ebenso wurde die im Stiftungserlaß vorgesehene goldeneUmrandung der Zarge des Großkreuzes nicht verwirklicht. Auch hier setzte sich das Vorbild vorangegangener Epochen durch.

Es scheinen zwar Großkreuze mit Goldrand hergestellt worden zu sein, allerdings wurden sie nach der definitiven Entscheidung über das Aussehen des Großkreuzes von 1939 umgearbeitet oder verblieben als Belegstücke bei den Herstellern, bzw. in Verwahrung der Präsidialkanzlei.

Die zugehörige Verleihungsurkunde war entsprechend der Bedeutung dieser Auszeichnung, auf das aufwendigste gestaltet, der Kassettendeckel mit Goldtopazen und Brillanten ausgelegt (vgl. die Abbildungen in: Die Kunst im Deutschen Reich, 6. Jahrgang Folge 10, Ausgabe A, Oktober1942, S. 254 f ).   

Die Großkreuze 1939 wurden vornehmlich von der Firma C.E. Juncker,Berlin gefertigt. Sie haben einen geprägten Eisenkern mit Silberzarge und die übliche Stempelung: "800" und "L/12" auf dem rückseitigen oberen Kreuzarm.

Von diesen Stücken wurden mit Sicherheit mehrere Exemplare hergestellt. Wie viele sich im Besitz Hermann Görings befanden ist nicht bekannt.

Einwandfreies zeitgenössisches Originalexemplar der Firma Juncker, das in allen Details, Maßen und Gewicht den in der Literatur publizierten Vergleichsexemplaren entspricht.

Der bei manchen Stücken vorkommende Prägepunkt auf der Zarge des oberen Kreuzarmes ist bei diesem Stück deutlich sichtbar (textbook example). Vgl. dazu Dietrich Maerz, The Knights Cross of the Iron Cross,Volume I, Richmond 2023, S. 510 ff.

Eines der besten bislang einer Auktion angebotene Exemplare mit Originalband.

Liebhaberstück von größter Seltenheit und musealer Bedeutung.


1-2
45.000,00