Führende Persönlichkeiten des 3.Reiches Geschenkstab des italienischen Flugzeigherstellers Gianni Caproni an Hermann Göring, 1940.

Der Stab in der Form eines Marschallstabes und in Anlehnung an den an Hermann Göring verliehenen Reichsmarschallstab aus Elfenbein gefertigt.

Der Schaft mit zwei umlaufenden silbernen Figurenfriesen mit Allegorien der wichtigsten Stationen im Leben Görings, bzw. des Nationalsozialismus:  als Flieger 1914; Marsch auf die Feldherrnhalle 1923; Machtergreifung 1933, Errichtung der Luftwaffe 1935, Anschluß Österreichs 1939, Kriegsausbruch 1939.

Auf den Elfenbeinschaft aufgelegte, in Silber gefertigte und mit Malachit besetzte stilisierte Flugzeuge.
Der obere Knauf mit auf Adlerköpfen ruhendem, grün emailliertem Widmungsbandeau mit der Inschrift:

"AL FORGIATORE D'ESERCITI ALATI HERMANN GOERING".

Darüber Halbkugel aus Malachit mit aufgesetztem großen Hoheitsadler mit Hakenkreuz. Der untere Knauf als stilisierte Fliegerbomben mit ovalem Malachitabschluß. Darüberliegend auf Löwenköpfen ruhendes Widmungsbandeau mit grün emaillierter Inschrift:

"CON AMMIRAZIONE OFFRE IL CONSTRUTTORE D'ALI GIANNI CAPRONI DI TALIEDO"

Gianni Caproni (* 3. Juli 1886 in Massone bei Arco (Arch) damals Tirol, Österreich-Ungarn, heute Trentino, Italien; † 27. Oktober 1957 in Rom) war ein bedeutender italienischer Luftfahrtingenieur und Unternehmer.
Er gründete das nach ihm benannte Luftfahrtunternehmen Caproni. Caproni besuchte nach seiner schulischen Ausbildung das Polytechnikum in München und ließ sich zum Elektroingenieur ausbilden. Er interessierte sich für Luftfahrt und erfuhr von denKonstruktionen der Gebrüder Wright. Die endgültige Entscheidung sich der Luftfahrt zuzuwenden geschah während eines Besuches in Paris, als er mit den damaligen Flugpionieren in Kontakt kam. Er gründete noch 1908 eine Werkstatt für den Flugzeugbau und begann mit der Konstruktion seines ersten Flugzeugs, das am 27. Mai 1910 seinen Erstflug unternahm, aber bei der Landung vollständig zerstört wurde.
Die Firma zog daraufhin nach Vizzola Ticino bei Varese und firmierte ab 1911 unter dem Namen Societa de Agostini e Caproni. Die Geschäfte liefen schleppend und 1913 übernahm der Staat das Unternehmen. Caproni blieb jedoch Produktionsleiter. Während des Ersten Weltkrieges entwickelte Caproni eine Reihe schwerer Bomber, angefangen mit der Caproni Ca.1. Nach dem Weltkrieg entwarf Caproni einige Aufsehen erregende Maschinen, wie den 100-sitzigen Neundecker Caproni Ca.60 oder das Thermojetflugzeug Campini Caproni CC.2.
Samoletna Fabrika Kaproni Bulgarski war eine Produktionsstätte in Kasanlak, die Caproni 1930 vom tschechischen Hersteller Aero übernahm.
1940 wurde er zum Conte di Taliedo ernannt. Im Zweiten Weltkrieg stellte er Flugzeuge wie die Caproni Ca.311 her.
Nach der Ausrufung der Republik von Salò lagen die Hauptherstellungstätten Capronis in diesem Gebiet. Ab diesem Zeitpunkt wurde, wie in den Caproni-Werken in Torbole, für die deutsche Kriegswirtschaft produziert. Er wurde deswegen nach dem Kriegsende 1945 in Italien als Kollaborateur gesucht, flüchtete jedoch und konnte sich der Verhaftung bis 1946 entziehen, als seine Unschuld nachgewiesen wurde.
Zwischen 1946 und 1951 versuchte Caproni seine Unternehmen neu zu ordnen und sich am Weltmarkt zu etablieren, ohne nachhaltigen Erfolg.

Der Stab dürfte vermutlich an Göring aus Anlass der Ernennung Hermann Görings zum Reichsmarschall 1940 und des Kriegseintritts Italiens durch Gianni Caproni überreicht worden sein.
Der "terminus post quem " ist hier die Verwendunfg des Titels "di Taliedo"in der Widmungsinschrift, der Caproni im selben Jahr, 1940, verliehen worden war.

Bedeutendes und kostbares zeitgeschichtliches Objekt von musealem Rang zur deutsch - italienischen Waffenbrüderschaft im 2. Weltkrieg.

Eines der wenigen einwandfrei authentischen Objekte aus dem persönlichen Besitz Reichsmarschall Hermann Görings von dieser Qualität und musealen Bedeutung.

PRESENTATION BATON FROM THE ITALIAN AIRCRAFT CONSTRUCTOR GIANNI CAPRONI TO REICHSMARSCHALL HERMANN GÖRING, 1940.

The baton is made of ivory like the famous Reichsmarschall - Baton awarded to Hermann awarded to Hermann Göring in 1940 (now conserved at the Museum at the US Military Academy in West Point).

The baton features two round silver friezes with allegories of the most important events in the life of Göring, respectively of National Socialism: as an aviator in 1914; march on the Feldherrnhalle in 1923; seizure of power in 1933, establishment of the Luftwaffe in 1935, annexation of Austria in 1939 and the outbreak of WW II  in 1939.
The ivory baton with separately applied silver and malachite-studded stylized aircraft.

The upper pommel features a green enameled dedication banner resting on the heads of stylized eagles with the  enameled inscription:

"AL FORGIATORE D'ESERCITI ALATI HERMANN GOERING".

Mounted above the dedication is a round dome of malachite and a large national eagle with swastika.

The lower pommel with stylized dropping bombs and an oval malachite end cap. Mounted above, resting on the heads of stylized lions, is a dedication banner with green enameled inscription:

"CON AMMIRAZIONE OFFRE IL CONSTRUTTORE D'ALI GIANNI CAPRONI DI TALIEDO"

Giovanni Battista Caproni (July 3, 1886-October 27, 1957) was an Italian aeronautical engineer and entrepreneur who was born in Massone near Arco (Arch) at that time Tyrol, (Austria-Hungarian  Empire) and now Trentino Region, Italy.
He founded the aviation company Caproni which was named after him. After his school education, Caproni attended the polytechnic Institute  in Munich and trained as an electrical engineer. He became interested in aviation and learned about the Wright brothers. The final decision to turn to aviation occurred during a visit to Paris, when he came into contact with these leading flight pioneers of their time.
He founded a workshop for aircraft construction in 1908 and produced its first aircraft for a test flight on 27 May 1910 but the aircraft was completely destroyed on landing.
The company then moved to Vizzola Ticino near Varese and was renamed Societa De Agostini e Caproni in 1911.
Business was slow, and in 1913, the Italian government took over the company. However, Caproni remained production manager.
During the first World War, Caproni developed a series of Heavy Bombers, starting with the Caproni Ca. 1.
After the war he designed some sensational machines such as the 100-seat nine-Decker Caproni CA. 60 and the Thermojet aircraft Campini Caproni CC.2.
Samoletna Fabrika Kaproni Bulgarski was a production facility in Kazanlak, which Caproni took over from the Czech manufacturer Aero in 1930.
In 1940, Gianni Caproni was appointed Conte di Taliedo.

In the Second World War, he produced aircraft such as the Caproni CA. 311. After the proclamation of the Republic of Salò, the main manufacturing sites of Capronis were located in the territory of the RSI (Republica Sociale Italiano) and from this point on, as in the Caproni plants in Torbole, the prodcution was dedicated to the German war economy. He was therefore arrested as a collaborator in Italy after the end of the war in 1945. He escaped and was able to evade arrest until 1946, when his innocence was proven.

Between 1946 and 1951, Caproni tried to reorganize his companies and establish himself on the world market but, without greater success.

This baton probably presented by Caproni to Göring after his promotion to Reichsmarschall when Italy had joined Germany as an ally and entered into the war  in 1940.
The title "di Taliedo" used in the dedication was awarded to Caproni in 1940 and thus also indicates this year as the year of manufacture of this magnificent presentation baton.

Important and precious historical object of museum quality which represents the German-Italian Brotherhood of arms in World War II.
One of the very few truely authentic objects  of this magnitude from the personal possession of Reichsmarschall Hermann Göring which have survived in a private collection.

Losnummer: 132
45000*
Führende Persönlichkeiten des 3.Reiches  Geschenkstab des italienischen Flugzeigherstellers Gianni Caproni an Hermann Göring, 1940.
Artikel 132 Foto 1006
Artikel 132 Foto 1007
Artikel 132 Foto 1008
Artikel 132 Foto 1009
Artikel 132 Foto 1010
Artikel 132 Foto 1011
Artikel 132 Foto 1012
Kontakt|Allgemeine Versteigerungs- und Geschäftsbedingungen|Datenschutz|Impressum
© Auktionshaus Andreas Thies