Österreich Bedeutender Kombinierter Bruststern des österreichischen Feldzeugmeisters Johann Peter Theodor, Freiherr von Wacquant - Geozelles, Kaiserlicher Gesandter und Präsident des Militär - Appelationsgerichts in Wien.

Kombinationsorden aus neun Großkreuzsternen in brillantierter Ausführung. Silber, Gold und Emaille. An doppelter Nadel. Um 1840.

In der Mitte in etwas größerer Ausführung der Bruststern des österreichischen Leopold - Ordens, 1. Modell (1808 - 1847).

Dieser zentral angeordnete Stern umgeben von 8 weiteren Großkreuzsternen:

Bruststern zum österreichischen Orden der Eisernen Krone 1. Klasse.

Bruststern zum preußischen Roten Adler Orden 1. Klasse, 1. Modell mit schräg stehendem Adler.

Bruststern zum Großkreuz mit Schwertern des hannoverschen Guelphen - Ordens.

Bruststern zum Großkreuz des kurhessischen Ordens vom Goldenen Löwen.

Bruststern zum Großkreuz des großherzoglich - hessischen Ludewig - Ordens.

Bruststern zum Großkreuz des großherzoglich badischen Ordens vom Zähringer Löwen.

Bruststern zum Großkreuz des Verdienstordens der Bayrischen Krone.

Bruststern zur 1. Klasse des kaiserlich russischen St. Wladimir - Ordens.

Sämtliche Bruststerne in feinster brillantierter Ausführung mit mehrteilig gearbeiteten Medaillons in Gold und Emaille. Sie Auflagen separat appliziert und rückseitig verstiftet.
Auf der Rückseite zwei separat gefertigte Nadelsysteme mit breit geschwungenen Nadeln.

Bedeutender Kombinationsorden von allerfeinster Juweliersqualität um 1840.

Durchmesser: 135 mm.

Das Tragen von Ordenskombinationen war vornehmlich bei souveränen Fürsten in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts gebräuchlich.

Bekannt sind die auf einigen Gemälden dargestellten Bruststern – Kombinationsorden Kaiser Joseph II. (St. Stephans – Orden und Militär – Maria –Theresien Orden) und Kaiser Franz I. von Österreich (St. Stephans – Orden, Militär-Maria-Theresien Orden, Leopolds – Orden und Orden der Eisernen Krone).

Es haben sich jedoch nur einige wenige Exemplare dieser Ordensdekorationen bis heute erhalten, wohl auch deshalb weil sie aufgrund der Einmaligkeit der von den jeweiligen Fürsten getragenen Kombination nach deren Tod von einem Erben nicht weiter getragen wurden.

Ein Kombinationsorden aus dem Besitz Kaiser Joseph II. aus dem letzten Drittel des 18. Jahrhunderts mit den Bruststernen des österreichischen St. Stephans – Ordens und des Militär – Maria – Theresien Ordens in gestickter Ausführung befindet sich in einer bedeutenden Privatsammlung und ist bei J.Stolzer und C. Steeb (Hrsg.): Österreichs Orden, Graz 1996, S. 445, Nr. 2.2., Tafel 4, abgebildet und beschrieben.

Im Münzkabinett des Kunsthistorischen Museums in Wien wird eine prächtige Dekoration der vier kombinierten Ordenssterne aus dem Besitz Kaiser Franz I. aufbewart.
Ein prachtvolles gesticktes Exemplar dieses Kombinationsordens befindet sich in einer bedeutenden Privatsammlung und ist bei Christian Ortner / Georg Ludwigstorff: Österreichs Orden und Ehrenzeichen abgebildet und beschrieben.

Die Sammlung Dott. Antonio Spada besitzt den vor vielen Jahren (Angebotskatalog 2000) in unserem Hause angebotenen Kombinationsorden aus dem Besitz Herzogs Bernhard von Sachsen – Weimar mit den Großkreuzsternen des damals niederländischen Ordens der Eichenkrone, des großherzoglich sächsischen Ordens vom Weißen Falken, des Verdienstordens der Württembergichen Krone und des Sachsen – Ernestinischen Hausordens. Aus dem Besitz der Könige beider Sizilien ist eine kombinierte Dekoration der Bruststerne des St. Januarius – Ordens und des Constantinischen Militärordens vom Hl. Georg bekannt, die sich ebenfalls in der Sammlung Dr. Spadas befindet.

Der in dieser Auktion angebotenen Kombinationsorden mit insgesamt 9 Bruststernen ist bei Karsten Klingbeil / Andreas Thies, Orden 1700 – 2000, Band IV, S.236 / 240, Nr. 3246, abgebildet und beschrieben. Das Stück ist auch bei Roman Freiherr v. Procházka, Österreichisches Ordenshandbuch, 1. Auflage abgebildet und beschrieben.
Ebenso wurde dieses Stück als Titelfoto des aktuellen OEK - Kataloges: Deutsche Orden und Ehrenzeichen von Anke und Jörg Nimmergut, 23. Auflage,2021, ausgewählt.

Bereits zur Mitte des 19. Jahrhunderts scheint das Tragen derartiger Ordenskombinationen aus der Mode gekommen zu sein.
So trug der berühmte österreichische Feldmarschall Fürst Radetzky auf seiner im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien aufbewahrten Uniformjacke zwar eine große Anzahl verkleinerter Bruststerne fast sämtlicher an ihn verliehener Orden, diese sind jedoch nicht mehr als Kombinationsorden angefertigt. Die wenigen erhaltenen Kombinations – Bruststerne gehören zu den ganz großen ordenskundlichen Seltenheiten.

Fantastische Ordenskundliche Rarität von größter Seltenheit und kaum zu überbietender Goldschmiedearbeit.





Important Combined Breast Star of the Austrian Feldzeugmeister Johann Peter Theodor, Baron von Wacquant - Geozelles, Imperial Envoy and President of the Military Court of Appeal in Vienna.

Combination order of nine Grand Cross Breast Stars. Finest diamond pointed workmanship. Silver, gold and enamels, ca. 1840.

In the centre in a somewhat larger version the breast star of the Austrian Order of Leopold, 1st model (1808 - 1847). This centrally placed star surrounded by 8 further Grand Cross stars:

Breast Star of the Austrian Order of the Iron Crown, 1st Class.

Breast Star to the Prussian Order of the Red Eagle 1st Class, 1st Model with eagle facing to the side.

Breast Star to the Grand Cross with Swords of the Hanoverian Guelphic Order.

Breast Star to the Grand Cross of the Order of the Golden Lion of Hesse - Kassel.

Breast Star to the Grand Cross of the Grand Ducal Hesse - Darmstadt Order of Ludewig.

Breast Star to the Grand Cross of the Baden Grand Ducal Order of the Lion of Zaehringen.

Breast Star to the Grand Cross of the Order of Merit of the Bavarian Crown.

Breast Star to the 1st Class of the Imperial Russian Order of St. Vladimir.

All breast stars in finest diamond pointed goldsmith's craftmanship with multi-part medallions. All applications in gold and enamel. On the reverse two separate pin systems with broadly curved pins.

Important Combined Order Decoration of the finest jeweller's quality around 1840.

Diameter: 135 mm.

The wearing of combination orders was common mainly among sovereign princes and monarchs in the 1st half of the 19th century.

Well known are the Breast Star Combination Orders of Emperor Joseph II (Order of St. Stephen and Military Order of Maria Theresa) and Emperor Francis I. of Austria (Order of St. Stephen, Military Order of Maria Theresa, Order of Leopold and Order of the Iron Crown) depicted in some paintings.

However, only a few examples of these decorations have survived to the present day, probably because they were not worn by an heir after the death of the respective prince due to the uniqueness of the combination worn by these recipients.

A combination order from the possession of Emperor Joseph II. from the last third of the 18th century with the embroidered breast stars of the Austrian Order of St. Stephen and the Military Order of Maria Theresa is conserved in an important private collection and is published by J. Stolzer and C. Steeb (eds.): Österreichs Orden, Graz1996, p. 445, No. 2.2., plate 4.

The Coin Cabinet of the Kunsthistorisches Museum in Vienna, conserves a magnificent decoration in silver, gold and enamels of the four combined stars of the Austrian Orders worn by Emperor Franz I. of Austria.

An embroidered example of this combined orders is conserved in an important private collection and is illustrated and described by Christian Ortner / Georg Ludwigstorff: Österreichs Orden und Ehrenzeichen.

The collection of Dott. Antonio Spada owns the Combination Order from the possession of Duke Bernhard of Saxe - Weimar with the Grand Cross Stars of the then Dutch Order of the Oak Crown, the Grand Ducal Saxon Order of the White Falcon, the Order of Merit of the Crown of Württemberg and the Saxe - Ernestine House Order, which was offered in our auction house back in the year 2000.

A combined decoration of the stars of the Order of St. Januarius and the Constantinian Military Order of St. George is known from the possession of the Kings of the Two Sicilies and is also conserved in the collection of Dr. Spada.

The unique combination order offered in this auction with a total of 9 breast stars is illustrated and described by Karsten Klingbeil / Andreas Thies, Orden 1700 - 2000, Vol. IV, p.236 / 240, No. 3246. The piece is also illustrated and described in Roman Freiherr v. Procházka, Österreichisches Ordenshandbuch, 1st edition.
Likewise, this piece was used as the cover photo of the current OEK - Katalog: German Orders and Decorations by Anke and Jörg Nimmergut, 23rd edition, 2021.

Already in the middle of the 19th century the wearing of such breast star combination orders seems to have gone out of fashion.
The famous Austrian Field Marshal Prince Radetzky, for example, wore a large number of reduced breast stars of almost all the orders awarded to him on his uniform jacket preserved in the Museum of Military History in Vienna, but these are no longer made as combination orders.
The few surviving combination breast stars are among the rarest of all orders and medals.

A fantastic piece of order insignia of the greatest rarity and finest goldsmith's work that can hardly be surpassed.

Losnummer: 53
50000*
Österreich  Bedeutender Kombinierter Bruststern des österreichischen Feldzeugmeisters Johann Peter Theodor, Freiherr von Wacquant - Geozelles, Kaiserlicher Gesandter und Präsident des Militär - Appelationsgerichts in Wien.
Artikel 53 Foto 702
Artikel 53 Foto 703
Artikel 53 Foto 704
Artikel 53 Foto 705
Artikel 53 Foto 706
Artikel 53 Foto 707
Artikel 53 Foto 708
Artikel 53 Foto 709
Artikel 53 Foto 710
Kontakt|Allgemeine Versteigerungs- und Geschäftsbedingungen|Datenschutz|Impressum
© Auktionshaus Andreas Thies