Auktionshaus Thies & Schmid (erlaubnispflichtige Schusswaffen) Gewehr 98 mit Ziffer aus der SPANDAU Fertigung aus dem Jahre 1916 im Kaliber 8 x 57m JS mit der S.Nr. 5928 (sogenanntes frühes Stern Gewehr).

Sehr schön erhaltenes nummerngleiches Gewehr 98 mit über 85% erhaltener originaler Brünierung, diese nur zwischen Visier und Gehäuse stellenweise am Oberring, Magazinkasten und -deckel etwas abgegriffen und schwächer.
Die ehemals blanken und polierten Teile sind teilweise minimal fleckig nachgedunkelt. Der Lauf weist zwischen Visier und Gehäuse auf der Oberseite ein "S" für Spitzgeschoss und die Kaliberangabe 7,91 auf und an der linken Laufseite die Seriennummer "5928" über "5".
Das Gehäuse ist wie folgt bezeichnet:
Linke Seite; militärischer Beschuss in Form eines heraldischen Adlers und nachstehend die S.Nr. 5928 über 5 und in Folge die Bezeichnung "Gew. 98" in gotischer Schrift. Oberseite; 6 zackiger Stern über Krone über SPANDAU und der Jahreszahl "1916". Rechte Seite; drei militärische Abnahmen (gotischer Buchstaben unter Krone).
Der blanke Verschluss trägt am Kammerstängelansatz die volle S.Nr. mit der 5 und an dessen Unterseite neben dem militärischen Beschuss (heraldischer Adler) zusätzliche militärische Abnahmen.
Das Schlösschen trägt nur die letzten zwei Ziffern der S.Nr. wie auch die Schlagbolzenmutter wobei der Sicherungsflügel eine milit. Abn. und die letzten zwei Ziffern der S.Nr. aufweisen. Somit ist anzunehmen, dass die zwei nicht abgenommenen Teile von Zuliefern stammen.
Alle Anbauteile sind zur Waffe nummerngleich, teilweise mit militärischen Abnahmen (gotischer Buchstabe unter Krone). Die einzelnen Teile weisen folgende Kombination auf: Ober- und Unterring; Schlosshalter Visierbogen und -Visierschieber; Magazinkastenschrauben und -deckel; Sicherungsflügel mit der S.Nr. 22; Schlagbolzenmutter und Seitengewehrhalter = die letzten zwei Ziffern der S.Nr. und 1eine militärische Abnahme, wobei Unterring, die Visierteile und der Magazinkastendeckel keine miltärischen Abnahmen tragen (Zuliefererteile?) .
Der Magazinkasten und die Kolbenplatte tragen die S.Nr. 5928 wobei nur der Magazinkasten zwei Abnahmestempel trägt.
Schaft mit Fingerrillen befindet sich in einem schönen Zustand, alle Stempel und Ziffern sind noch vorhanden. Militärische Abnahmen finden wir an der rechten Kolbenseite und der Kolbenunterseite wie auch am Kolbenhals. Zusätzlich finden wir an der Kolbenunterseite eine geschwungene 6, welche wohl in Verbindung mit der Instandsetzung der Waffe im Wehrbereich 6 zu tun hat. Im Weiteren befindet sich an der Kolbenunterseite die komplette Seriennummer.
Die eiserne Schaftkappe weist neben der kompletten S.Nr. 5928 den Instandsetzungstempel des Wehrbereiches 6 und darunter ein kleines "P" auf und keine militärische Abnahme. Das "P" dürfte in Verbindung mit dem Zulieferer stehen, wobei die "6" auf Schaftkappe und Kolben wohl in Verbindung mit der Instandsetzung zu sehen ist.

Insgesamt ein äußerst selten anzutreffendes Stern - Gewehr 98 mit einer Ziffer an Stelle des Buchstaben, was nur bei frühen Exemplaren  in Verbindung mit der genannten Instandsetzung gegeben war.

Waffe erwerbsscheinpflichtig in der BRD und weiteren Ländern. Ohne Neubeschuss daher nur auf S – WBK in der BRD erhältlich .
Losnummer: 168
1800*
Auktionshaus Thies & Schmid (erlaubnispflichtige Schusswaffen)  Gewehr 98 mit Ziffer aus der SPANDAU Fertigung aus dem Jahre 1916 im Kaliber 8 x 57m JS mit der S.Nr. 5928 (sogenanntes frühes Stern Gewehr).
Artikel 168 Foto 925
Artikel 168 Foto 926
Kontakt|Allgemeine Versteigerungs- und Geschäftsbedingungen|Datenschutz|Impressum
© Auktionshaus Andreas Thies