Nachlass des Generals der Gebirgstruppe Georg Ritter v. Hengl: Konvolut von Beförderungspatenten und diesbezüglichen Glückwünschen.

Patent für den Hauptmann der Landespolizei Georg Ritter v. Hengl bezüglich der Anstellung als Hauptmann im Heere und zwar beim Gebirgs - Jäger - Regiment 100.
Datiert Berlin, den 30. August 1935. Mit Prägesiegel und Originalunterschrift des Reichsministers v. Blomberg.

Beförderungspatent zum Major für Georg Ritter v. Hengl. Datiert Berlin, den 16. März 1936. Mit Prägesiegel und Originalunterschrift des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler sowie Gegenzeichnung Reichsminister v. Blomberg.

Beförderungsurkunde zum Oberstleutnant für den Major Georg Ritter v. Hengl. Datiert Berlin, den 31. März 1939. Mit Prägesiegel und Faksimileunterschrift Adolf Hitler sowie Gegenzeichnung v. Brauchitsch (Originalunterschrift in Tinte). In originaler Verleihungsmappe mit goldgeprägtem Hoheitsadler.

Telegramm Wehrmeldeamt Sonthofen / Allgäu bezüglich der Beförderung Generalmajors v. Hengl zum Generalleutnant. Datiert 31. Januar 1943. Am unteren Rand handschriftliche Glückwünsche eines Majors.

Glückwunschtelegramm Generaloberst Eduard Dietls an Ritter v. Hengl zur Beförderung zum Generalleutnant.

Große handgezeichnete Glückwunschurkunde von 1942 des Stabs der 2. Gebirgsdivision an Generalmajor Ritter v. Hengl zur Beförderung. Mit Originalunterschriften der Stabsoffiziere.
Graphisch sehr schön gestaltetes Dokument.

Schönes und seltenes Dokumentenkonvolut aus dem Nachlaß des Generals der Gebirgstruppe Georg Ritter v. Hengl.
Losnummer: 113
1500*
Nachlass des Generals der Gebirgstruppe Georg Ritter v. Hengl:  Konvolut von Beförderungspatenten und diesbezüglichen Glückwünschen.
Artikel 113 Foto 380
Artikel 113 Foto 381
Artikel 113 Foto 382
Artikel 113 Foto 383
Artikel 113 Foto 384
Artikel 113 Foto 385
Artikel 113 Foto 386
Artikel 113 Foto 387
Artikel 113 Foto 388
Kontakt|Allgemeine Versteigerungs- und Geschäftsbedingungen|Datenschutz|Impressum
© Auktionshaus Andreas Thies