Italien Stahlhelm für Generale aus dem Besitz Marschall Rodolfo Grazianis.

Der Helm in Paradeausführung aus Leichtmetall mit seitlicher Halterung für den Busch an Kokarde mit dem Wappen des Hauses Savoyen, bzw. des Königreichs Italien.
Originale grüne Lackierung mit vorderseitigem goldenen Adleremblem für Generale-
Besonders feines Innenfutter aus perforiertem, gelaschten braunem Leder mit grün lackiertem Lederkinnriemen.

Hervorragendes Exemplar in bester Qualität und Erhaltung.

Marschall Rodolfo Graziani, Markgraf von Neghelli (* 11. August 1882 in Filettino, Provinz Frosinone; † 11. Januar 1955 in Rom) war eine führenden italienischer Militärs und Politiker während der Herrschaft des italienischen Faschismus.

Bekanntheit erlangte Graziani für seine Rolle beim Zweiten Italienisch-Libyschen Krieg (1922-1932).

Als jüngster Oberst der italienischen Armee im Oktober 1921 nach Libyen gekommen, kam Graziani das Hauptverdienst bei der Eroberung Tripolitaniens und 1929/30 auch bei der Besetzung des Fessan zu. Als Konterguerrilla-Spezialist modernisierte er die Methoden des Wüstenkrieges und setzte nicht nur auf schnell vorstoßende Verbände mit gepanzerten Fahrzeugen, die aus der Luft unterstützt wurden, sondern auch auf ungehemmte Brutalität. Berüchtigt für seine faschistische Prinzipienfestigkeit, machte sich Graziani einen Ruf als "Araberschlächter" und ordnete immer wieder Massenexekutionen an. Nachdem er von Mussolini im Frühjahr 1930 zum Vizegouverneur der Cyrenaika ernannt worden war, machte sich Graziani nach altbewährtem Muster auch an die "Befriedung" des libyschen Landesteils. Die Situation in der Unruheregion verglich er in einem Brief an Generalgouverneur Pietro Badoglio mit einer "Eiterbeule", die erbarmungslos herausgeschnitten gehöre, damit der infizierte Körper wieder gesunden könne.

Er wurde Vizegouverneur (1930-1934,danach war er kurzzeitig Gouverneur von Italienisch-Somaliland (1935-1936) und als solcher Oberbefehlshaber der südlichen Invasionstruppen beim italienischen Angriffskrieg gegen das Kaiserreich Abessinien.

Die von Graziani befehligten Einheiten setzten dabei systematisch und flächendeckend Giftgas ein. Während seiner folgenden Amtszeit als Vizekönig Italienisch-Ostafrikas etablierte Graziani ein auf Terror begründetes Besatzungsregime. Als Generalgouverneur von Italienisch-Libyen (1940-1941) leitete Graziani nach dem Eintritt des faschistischen Italien in den Zweiten Weltkrieg die fehlgeschlagene Invasion in Ägypten, wodurch er bei Mussolini in Ungnade fiel. Erst nach dem Sturz des Mussolini-Regimes und der Gründung der faschistischen Republik von Salò ( R.S.I.) fungierte Graziani unter dem Duce als deren Verteidigungsminister (1943-1945) und unterstützte die fest an der Seite der Republica Sociale Italiano stehenden Truppen der deutschen Wehrmacht.

Von seinem Hauptquartier aus befehligte er die auf deutscher Seite kämpfenden italienischen Verbände, bis die Alliierten weite Teile Norditaliens besetzt hatten und ein Widerstand kaum noch möglich war. An eine Kapitulation dachte er trotz der ausweglosen Situation bis zuletzt nicht, sondern ließ Kriegsunwillige hinrichten.[Am 29. April 1945, ein Tag nachdem Mussolini von Partisanen erschossen worden war, ergab sich Graziani in Mailand US-amerikanischen Truppen. Am selben Tag unterzeichnete er als Marschall von Italien zusammen mit SS-Obergruppenführer und General der Waffen-SS Karl Wolff als "Bevollmächtigtem General der Deutschen Wehrmacht in Italien" den Waffenstillstand von Caserta, womit die Kapitulation aller deutschen und republikanisch-italienischen Streitkräfte im Norden des Landes in der Nacht vom 2. auf den 3. Mai 1945 wirksam wurde.

Besonders schöner Helm und aus dem persönlichen Besitz Marschall Grazianis ein Sammlungsstück von großer Seltenheit.



 The helmet in parade version made of light metal with lateral support for the bush on cockade with the arms of the House of Savoy, respectively the Kingdom of Italy. Original green varnish with front golden eagle emblem for general-. Particularly fine lining of perforated lashed brown leather with green lacquered leather chin strap. Excellent copy in best quality and condition. Marshal Rodolfo Graziani, Marquis of Neghelli (* August 11, 1882 in Filettino, ProvinceFrosinone; † January 11, 1955 in Rome) was a leading ItalianMilitary and politician during the rule of Italian Fascism. Graziani gained notoriety for his role in the SecondItalian-Libyan War (1922-1932). Arriving in Libya in October 1921 as the youngest colonel in the Italian army, Graziani took the main credit in the conquest ofTripolitania and also in the occupation of Fessan in 1929/30. As a counter-guerrilla specialist, he modernized the methods of desert warfare, relying not only on rapidly advancing formations with armored vehicles supported from the air, but also on unrestrained brutality. Notorious for his fascist firmness of principle, Graziani made a reputation for himself as an "Arab butcher" and repeatedly ordered mass executions. After being appointed vice governor of Cyrenaika by Mussolini in the spring of 1930, Graziani also set about "pacifying" the Libyan part of the country, following the tried and tested pattern. In a letter to Governor General Pietro Badoglio, he compared the situation in the troubled region to a "boil" that needed to be mercilessly cut out so that the infected body could recover. He became vice-governor (1930-1934), after which he was briefly governor of Italian Somaliland (1935-1936) and, as such, commander-in-chief of the southern invasion forces in the Italian war of aggression against the Empire of Abyssinia. The units commanded by Graziani used poison gas systematically and extensively. During his subsequent tenure as viceroy of Italian East Africa, Graziani established a terror-based occupation regime. As governor-general of Italian Libya(1940-1941), Graziani led the failed invasion of Egypt after Fascist Italy's entry into World War II, which brought him into disfavor withMussolini. Only after the fall of Mussolini's regime and the founding of the Fascist Republic of Salò ( R.S.I.) did Graziani serve under the Duce as its Minister of Defense (1943-1945), supporting the troops of the German Wehrmacht standing firmly alongside the Republica Sociale Italiano. From his headquarters he commanded the Italian units fighting on the German side until the Allies had occupied large parts of northern Italy and resistance was hardly possible. Despite the hopeless situation, he did not consider capitulation until the end, but had those unwilling to fight executed. On April 29, 1945, one day after Mussolini was shot by partisans, Graziani surrendered to U.S. troops in Milan. On the same day, as Marshal ofItaly, together with SS-Obergruppenführer and General der Waffen-SS Karl Wolffas "Plenipotentiary General of the German Wehrmacht in Italy", he signed the Armistice of Caserta, making effective the surrender of all German and Republican-Italian forces in the north of the country in the night from May2 to 3, 1945. Particularly beautiful helmet and from the personal possession of Marshal Graziani a collector's item of great rarity.

Losnummer: 296
2500*
Italien   Stahlhelm für Generale aus dem Besitz Marschall Rodolfo Grazianis.
Kontakt|Allgemeine Versteigerungs- und Geschäftsbedingungen|Datenschutz|Impressum
© Auktionshaus Andreas Thies