Steinschloß Italienische Gewehr signiert Gioseffo Belli mit Miqueletschloss um 1660/70.

Sehr schön erhaltenes Gewehr mit einer Gesamtlänge von 140cm. Sehr aufwendig gearbeitete Anbauteile in plastischem, qualitätvollen Eisenschnitt. Das Miqueletschloss signiert mit Gioseffo Belli.

Die Waffe ist vermutlich der Werkstatt Pietro Belli in Brescia zuzuschreiben welcher von 1632 - 1680 tätig, war.

Der achtkantige Lauf im Kaliber 16mm weist am Übergang zur Schwanzschraube einen schmalen umlaufenden Rand auf, in welchem ein feiner Kimmeneinschnitt eingebracht ist.

Ein kleines Perlkorn komplettiert die ursprüngliche Visierung. Zu einem minimal späteren Zeitpunkt wurde in die hochwertige Waffe eine eingeschobene Kimme angebracht, welche einen tief eingeschnitten Kimmenausschnitt und eingeschnittene Zierlinien aufweist.

Der Lauf ist nach der Laufwurzel mit Gioseffo Belli signiert und mit dreiblättrigen Signaturen umgeben.

Die relativ große Schlossplatte, ein Hinweis auf die frühe Fertigung, ist mit Ranken und Blattmustern, sowie einem feuerspeienden Drachen in Eisenschnitt versehen .

Hinter dem Hahn zum Kolben hin ziert ein plastisch ausgearbeitetes Maskaron mit gebundenem Bartabschluss die Schlossplatte.

Die Hahngarnitur ist plastisch ausgearbeitet, teilweise als Blüten- und Rankenmuster im Eisenschnitt.

Die Batterie mit Feder entspricht dabei im Stil der Hahnpartie und zeigt eleganten, plastisch ausgearbeiteten Eisenschnitt.

Die an der unteren Fläche ebenfalls in Eisenschnitt verzierte Feder trägt eine unbekannte Meistermarke, welche wahrscheinlich im Zusammenhang mit Gioseffo Belli steht.

Den Batteriedeckel schmückt zusätzlich ein sehr schön plastisch ausgearbeitetes, Maskaron. Die Schlossplatte ist an der Vorder- und Rückseite von durchbrochenen, im Schaftholz eingelassenen Zierblechen begrenzt. I

Die Schlossplatte wird von der Gegenseite aus mittels zweier Rundkopfschrauben gehalten, die mit als Blüte ausgeführten Scheiben unterlegt sind.

Zwischen den Schrauben ziert ein Fabelwesen die Fläche. Der gewölbte und im Abzugsbereich mit feinem Eisenschnitt versehene Abzugsbügel wird mittels Schraube und darüber geschobenem umlaufend verzierten Röhrchen auf Abstand zum Schaft gehalten. Der sichtbare Teil des runden Abzuges ist stufenartig abgesetzt und das in umgebene Abzugsblech ist formschön gehalten und verziert.

Der Schlossmechanismus besitzt sowohl eine Hahnsicherung zum gefahrlosen Einbringen des Zündkrautes wie auch zum unbeabsichtigten Abschlagen des Hahnes.

Der Schaft besitzt einen nach unten gezogenen, oval ausgearbeiteten Kolben mit umlaufendem, zweimal eingezogenem und mit Eisenschnitt gemusterten Ring.

Der Lauf wird im bis zur Mündung reichenden Schaft durch eine Schraube, welche in die Schwanzschraube greift, sowie drei unten am Lauf angebrachte Ösen gehalten.

Im Bereich der Metallbügel ist der Schaft erhaben und formschön ausgearbeitet.

An der Unterseite des Schaftes ist ein hölzerner Putzstock eingebracht welcher durch die Laufhalterung geführt und im im Einschub gehalten wird.

Linksseitig am Schaft befinden sich zwei bewegliche Ringösen zum Anbringen eines Gewehrriemens.


Ein hervorragendes, äußerst hochwertig ausgearbeitetes, relativ frühes Steinschlossgewehr von außerordentlicher Qualität.



Very beautifully preserved rifle with an overall length of 140cm. Very elaborately worked attachments in plastic, quality iron cut. The miquelet lock signed Gioseffo Belli. The gun is probably made by the workshop of Pietro Belli in Brescia, who was active from 1632 to 1680. The octagonal barrel in 16mm caliber has a narrow circumferential rim at the transition to the tang, in which a fine rear sight incision is made. A small bead sight completes the original sight. At a minimally later date, an inserted rear sight was added to the high-quality weapon, which features a deeply incised rear sight cutout and incised decorative lines. The barrel is signed Gioseffo Belli after the barrel root and is surrounded by trefoil signatures. The relatively large lockplate, an indication of early manufacture, is decorated with tendrils and foliate patterns, as well as a fire-breathing dragon in iron carving . Behind the cock towards the butt, the lockplate is adorned with a sculpted mascaron with a bound beard finial. The cock set is plastically worked out, partly as a flower and vine pattern in iron cut. The battery with spring corresponds to the style of the cock part and shows elegant, plastically worked iron cut. The lower surface of the feather is also decorated with iron carving and bears an unknown master's mark, which is probably related to Gioseffo Belli. The battery lid is additionally decorated with a very beautifully sculpted mascaron. The lock plate is bordered on the front and back by openwork decorative plates set into the stock wood. I The lockplate is held from the opposite side by two round-headed screws, which are underlaid with washers designed as a flower. Between the screws, a mythical creature decorates the surface.The curved trigger guard, which has a fine iron cut in the trigger area, is held at a distance from the stock by means of a screw and a circumferentially decorated tube slid over it.The visible part of the round trigger is stepped and the trigger plate surrounding it is beautifully held and decorated. The lock mechanism has a hammer safety for safe insertion of priming powder as well as for accidental hammering off the hammer. The stock has a down-drawn, oval-shaped butt with a circumferential, twice indented ring patterned with an iron cut. The barrel is held in place in the stock, which extends to the muzzle, by a screw that engages the tail screw and three lugs attached to the bottom of the barrel. In the area of the metal bail, the stock is raised and beautifully finished. On the underside of the stock is a wooden cleaning rod which passes through the barrel retainer and is held in the slide. On the left side of the stock are two movable ring lugs for attaching a rifle sling. An outstanding, extremely high quality, relatively early flintlock rifle of exceptional quality. 

Losnummer: 321
4000*
Steinschloß  Italienische Gewehr signiert Gioseffo Belli mit Miqueletschloss um 1660/70.
Artikel 321 Foto 840
Artikel 321 Foto 841
Artikel 321 Foto 842
Artikel 321 Foto 843
Kontakt|Allgemeine Versteigerungs- und Geschäftsbedingungen|Datenschutz|Impressum
© Auktionshaus Andreas Thies