Goethemedaille Goethemedaille.

 Silber. Am Rand die Silberpunze "835" sowie Halbmond und Herstellerzeichen der Preußischen Staatsmünze "PR.ST.M.B.". Mit eingeschlagenem Trägernamen: "KARL VORETZSCH". 

Im schönen Originaletui aus schwarzem Leder. Der Deckel mit goldgeprägtem Hoheitsadler. Innenteil mit dunkelblauer samteinlage, bzw. Kunstseidenfutter.

Karl Voretzsch (* 17. April 1867 in Altenburg; † 15. Januar 1947 in Naumburg) war ein deutscher Romanist. Voretzsch machte 1886 Abitur in Altenburg und studierte nach einjährigem Wehrdienst an den Universitäten Tübingen (bei Wilhelm Ludwig Holland), Freiburg (bei Fritz Neumann) und Halle (bei Hermann Suchier). Er promovierte 1890 in Halle mit Der Reinhart Fuchs Heinrichs des Glichezare und der Roman de Renart (in: Zeitschrift für romanische Philologie 15, 1890, S. 124–182) und habilitierte sich daselbst 1891 mit der Arbeit Über die Sage von Ogier dem Dänen und die Entstehung der Chevalerie Ogier : ein Beitrag zur Entwicklung des altfranzösischen Heldenepos (Halle 1891). Von 1892 bis 1909 war er als Nachfolger von Holland Professor für romanische Philologie in Tübingen (seit 1903 als Ordinarius), von 1909 bis 1913 als Nachfolger von Gustav Körting in Kiel und von 1913 bis 1935 als Nachfolger von Suchier in Halle. Von 1914 bis 1917 war er Oberleutnant im Heer und wurde vielfach ausgezeichnet. Voretzsch war Mitglied im Alldeutschen Verband, in der DNVP und war Mitbegründer des Stahlhelm, Bund der Frontsoldaten. Nach 1933 war er Mitglied verschiedener NS-Organisationen.Als Emeritus lehrte Voretzsch mit Unterbrechungen weiter, namentlich 1945 und 1946, nach dem Tod seines Nachfolgers Werner Mulertt im Dezember 1944.  

Prachtexemplar in absolutem Bestzustand. Im Originaletui selten.

 



  Silver. Silver hallmark "835" and crescent and maker's mark of the Prussian State Mint "PR.ST.M.B." on the rim. With stamped bearer's name: "KARL VORETZSCH". In beautiful original black leather case. The lid with gold embossed sovereign eagle. Interior with dark blue velvet inlay, or artificial silk lining. Karl Voretzsch (* April 17, 1867 in Altenburg; † January 15, 1947 in Naumburg) was a German Romance scholar. Voretzsch graduated from high school in Altenburg in 1886 and, after one year of military service, studied at the universities of Tübingen (with Wilhelm Ludwig Holland), Freiburg (with Fritz Neumann), and Halle (with Hermann Suchier). He received his doctorate at Halle in 1890 with Der Reinhart Fuchs Heinrichs des Glichezare und der Roman de Renart (in: Zeitschrift für romanische Philologie 15, 1890, pp. 124-182) and habilitated there in 1891 with the thesis Über die Sage von Ogier dem Dänen und die Entstehung der Chevalerie Ogier : ein Beitrag zur Entwicklung des altfranzösischen Heldenepos (Halle 1891). From 1892 to 1909 he was professor of Romance philology in Tübingen (since 1903 as full professor) as successor of Holland, from 1909 to 1913 as successor of Gustav Körting in Kiel, and from 1913 to 1935 as successor of Suchier in Halle. From 1914 to 1917 he was a first lieutenant in the army and was decorated many times. Voretzsch was a member of the Alldeutscher Verband, the DNVP and was a co-founder of the Stahlhelm, Bund der Frontsoldaten. After 1933 he was a member of various Nazi organizations.As an emeritus Voretzsch continued to teach with interruptions, namely in 1945 and 1946, after the death of his successor Werner Mulertt in December 1944. Superb copy in absolute best condition. Rare in the original case.

Losnummer: 333
1000*
Goethemedaille  Goethemedaille.
Artikel 333 Foto 869
Artikel 333 Foto 870
Kontakt|Allgemeine Versteigerungs- und Geschäftsbedingungen|Datenschutz|Impressum
© Auktionshaus Andreas Thies