Allgemein GEMEINSAMES FLUGZEUGFÜHRER- UND BEOBACHTERABZEICHEN IN GOLD MIT BRILLANTEN

Gemeinsames Flugzeugführer- und Beobachterabzeichen in Gold mit Brillanten. Der Lorbeer/Eichenkranz Gold. Der Luftwaffenadler Weißgold und vollständig mit Brillanten besetzt. Rückseitig auf dem Kranz verschraubt. Die Nadel mit Sicherheitsverschluss. Auf der Rückseite Goldpunze „585“ sowie verschiedene Werksnummern.

Prachtvolles, besonders fein gearbeitetes zeitgenössisches Originalexemplar des 3. Typs.

Die Rückseite des Adlers mit aufgelötetem schmalen Weißgoldrahmen, der die Konturen des Adlers nachzeichnet. Der rückseitige Adler bzw. Brillantenfassungen „à jour“ (durchbrochen) gearbeitet.

Dieser Typ kann als Endform in der typologischen Entwicklung des „Luftwaffen-Doppel-abzeichens“ bezeichnet werden.

(Vgl. das in der Fertigung nahe zu identische an Generaloberst Robert Ritter v. Greim am 17. April 1945 verliehene Exemplar aus unserer 25. Auktion.)

Die Abzeichen wurden in Kleinserien in goldschmiedetechnischer Handarbeit von der Firma DGW (Deutsche Goldschmiede Werkstätten, Berlin) hergestellt und gehören zu den absoluten kunsthandwerklichen Spitzenerzeugnissen der Goldschmiedekunst aus der Zeit des Dritten Reiches.

Die beim jeweiligen Nachfolgetypus vorgenommenen, goldschmiedetechnischen Veränderungen sind in dem Wunsch nach Perfektionierung der Formgebung des Luftwaffenadlers und optimaler Steigerung der Brillanz der Steine beim Tragen auf der Uniform begründet.

Die chronologische Reihenfolge der unterschiedlichen Typen lässt sich durch entsprechende Exemplare mit eindeutig belegbarer Provenienz zweifelsfrei nachweisen.


So entsprechen beispielsweise die an Werner Mölders und Kurt Student im Jahr 1940 verliehenen Exemplare dem seit ca. 1935 bis in die ersten Kriegsjahre verliehenen 1. Typ.

Das in unserer 41. Auktion versteigerte Exemplar Sepp Dietrichs entspricht dem 2. Typ, der eine juwelierstechnische Weiterentwicklung des 1. Typs darstellt.

Das von uns am 10. Dezember 2004 versteigerte Exemplar Ritter von Greims entspricht dem vermutlich erst Ende 1944 – 1945 verliehenen letzten Typ (Variante des 3. Typs) und stimmt mit dem letzten von Reichsmarschall Hermann Göring selbst getragenen Abzeichen überein.

Obwohl das „Luftwaffen-Doppelabzeichen in Brillanten“ zu den seltensten und schönsten Auszeichnungen des 3. Reiches zählt, wurde bislang noch keine fundierte Veröffentlichung über diese Brillantdekoration publiziert.

Die Abzeichen wurden jeweils von Reichsmarschall Hermann Göring direkt für außerordentliche Verdienste um die deutsche Luftwaffe sowie an bedeutende und führende Persönlichkeiten des In- und Auslandes verliehen.

Fast alle Luftwaffen-Träger des Eichenlaubs mit Schwertern und Brillanten zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes und alle Feldmarschälle der Luftwaffe erhielten das Doppelabzeichen in Brillanten.

Von den Trägern des Eichenlaubs mit Schwertern, die der Luftwaffe angehörten, bekamen nur eine verhältnismäßig kleine Anzahl das Abzeichen. Nach welchen Kriterien Göring die Auswahl traf, ist nicht ganz klar, es mag jedoch sicherlich persönliche Sympathie eine Rolle gespielt haben.

Einige bedeutende Generaloberste wie Student, Löhr und Greim gehörten ebenso zum Kreis der Beliehenen wie frühe Weggefährten Görings (Bruno Loerzer) und die Fliegerinnen Hanna Reitsch und Melitta Gräfin Stauffenberg.

Zu den wenigen Trägern, die nicht der Luftwaffe angehörten, zählen so exponierte Persönlichkeiten wie der Reichsführer SS Heinrich Himmler, Großadmiral Karl Dönitz,
Generalfeldmarschall Erwin Rommel, SS-Oberstgruppenführer Sepp Dietrich, Generaloberst Eduard Dietl und der Duce-Befreier, SS-Sturmbannführer Otto Skorzenny.

Ganz wenige Verleihungen gingen an die Staatsführer der Achsenmächte und befreundete ausländische Staatsmänner wie den Duce, den finnischen Marschall Mannerheim, den rumänischen Staatsführer Antonescu, den spanischen Staatschef Generalissimus Franco und den italienischen Luftmarschall Italo Balbo.

Bedeutendes Liebhaberstück und eines der ganz wenigen Originalexemplare einer der prächtigsten und seltensten Auszeichnungen des 3. Reiches.




Combined Pilot Observer badge with diamonds. This piece is marked with gold hallmark “585” on the reverse and various control numbers. The piece features the laurel/oak leaf wreath in gold and the Luftwaffe eagle in white gold set diamonds. The eagle is secured to the wreath with screw-type fasteners. Pin construction shows intricate mechanics with a locking device as the catch. Badge comes without case.

This is a spectacular piece. It is a finely crafted period specimen of the third type. The back of the eagle has a soldered white gold narrow frame that carefully traces the contours of the eagle. The diamonds are set on the pierced body of the eagle representing the construction and gem set style typical for the period.

This badge type is considered the final variant in the development of the “Luftwaffe Double Badge” and an example of this type was awarded in the last months of the war to Generaloberst Robert Ritter von Greim on 17 April 1945 (sold in our 25th auction). 

As a dating source for this piece, the Fighter Pilot Erich Hartmann was presented an exact version shortly after his 25 August 1944 ceremony awarding him the Oak leaves with Swords and Diamonds to the Knights Cross of the Iron Cross. Erich Hartmann’s badge example is consistent with this piece offered in this auction and I am familiar with yet another similar example having been awarded a few months earlier.

These badges were hand-made &8203;&8203;in small numbers by goldsmiths from the company DGW (German Goldsmiths’ Studio), Berlin. This company is known for the highly skilled craftsman of the Third Reich period.

The development of this badge variant and technical changes were due to the desire for perfecting the design of the Luftwaffe eagle and optimizing the brilliance of the stones when worn on the uniform. The chronological sequence of the different variants can be proven by known badges that all have an exact and traceable provenance. The Oberst Werner Molder’s presented badge from 1940 corresponds to the fist type awarded starting in 1935 and running to the early years of the war.

SS Oberstgruppenfuhrer Sepp Dietrich’s example was sold in our 41st Auction and corresponds to the second type representing the first jeweler’s development using the first type as a baseline design platform. 

Ritter von Greim’s example was sold in our 25th Auction and its construction characteristics correspond to the last type, variant three most likely produced at the end of 1944 to the beginning of 1945. Reichsmarschall Hermann Goering also wore a type three award and the last in the series.

Our offered specimen corresponds to other examples presented as early as 1943 but for certain no later than the 1944 issued third variation types. They are consistent with two matching examples awarded to “Diamonds” recipients in the Luftwaffe in 1944.

Although the “Luftwaffe Combined Pilot and Observer’s Badge with Diamonds” is one of the rarest and most beautiful awards of the Third Reich, thus far, no attempt has been made to publish a meaningful and comprehensive examination of this decoration.

The badges were personally presented by Reichsmarschall Hermann Goering for extra-ordinary contributions to the German Luftwaffe and to leading personalities of the Third Reich and the Allies of Germany. Almost all Luftwaffe personnel who received the Oak leaves with Swords and Diamonds to the Knights Cross of the Iron Cross and all Field Marshals of the Luftwaffe received the double badge with diamonds.

From the Luftwaffe recipients of the Oak leaves with Swords, only a relatively small number received this badge. Hermann Goering’s criteria for the award was not exactly clear but his own personal sympathies may have played an important role in the decision of who was presented with this badge. Some important recipients were Generals Student, Löhr, Greim and part of his inner circle which included Bruno Loerzer and the women test pilots Hanna Reitsch and Melitta Gräfin Stauffenberg.

Some of the few recipients who did not belong to the Luftwaffe were such Third Reich
personalities as Reichsführer SS Heinrich Himmler, Grand Admiral Karl Doenitz,
Field Marshal Erwin Rommel, SS Oberstgruppenführer Sepp Dietrich, Generaloberst Dietl and the rescuer of Mussolini, SS-Sturmbannführer Otto Skorzenny. 

Some of these awards went to the leaders of the Axis Powers and sympathetic foreign Statesmen like Il Duce, Benito Mussolini, the Finnish Marshal Mannerheim, the Romanian state leader Antonescu, the Spanish leader Generalissimo Franco and the Italian Air Marshal Italo Balbo.

A tremendous artifact and one of the very few original pieces of one of the finest and
rarest awards of the Third Reich.




Losnummer: 287
45000*
Allgemein  GEMEINSAMES FLUGZEUGFÜHRER- UND BEOBACHTERABZEICHEN IN GOLD MIT BRILLANTEN
Artikel 287 Foto 818
Artikel 287 Foto 819
Artikel 287 Foto 820
Kontakt|Allgemeine Versteigerungs- und Geschäftsbedingungen|Datenschutz|Impressum
© Auktionshaus Andreas Thies