Nachlass Erich Honnecker Nachlaß Erich Honecker: Finnland, Orden der Weißen Rose. Ordenskollane für Staatsoberhäupter.

Die Ordenskette 2. Modell, seit 1964 in der Ausführung ohne Hakenkreuze. Silber - vergoldet und emailliert. Mit zugehörigem Ordenskreuz.

Auf der Rückseite der Kette und in der Öse des Kreuzes das Herstellerzeichen der Firma Tillander, Helsinki sowie finnische Silberpunzen, der Feingehaltsstempel ""830" und Jahreszahlenpunze "Z7" für 1978.

Ordenskette von ganz hervorragender Juweliersqualität.

Das Freiheitskreuz (Hakenkreuz) und die weiße Rose waren bereits im Jahr 1918 Symbole des finnischen Freiheitskampfes um die Unabhängigkeit von Rußland  und fanden deshalb Aufnahme in die Staatssymbolik des 1919 neu geschaffenen finnischen Staates.

Am 28. Januar 1919 stiftete der Reichsverweser Carl Gustav Emil Freiherr Mannerheim (1869-1951) den sechsklassigen Verdienstorden, dem das Zeichen der Finnischen Weißen Rose sowie eine dreistufige Verdienstmedaille mit Ordensstatuten vom 16. Mai 1919.

Ab 1939 konnten alle Klassen des Ordens für Tapferkeit vor dem Feind sowohl an Zivilpersonen als auch an Militärangehörige mit Schwertern verliehen werden. Seit etwa 1941 setzte sich die Praxis durch, ihn auch für militärische Verdienste im Kriege mit Schwertern zu verleihen.

1963 erfolgte bei der Kollane die Entfernung der Freiheitskreuz-Glieder (die hier dem Symbol des Nationalsozialismus doch sehr ähnlich gestaltet waren), die durch sog. "Drei-Gabel-Kreuze" (stilisierte "Schneeflocken") ersetzt wurden.

Die erste Ausführung wurde zwischen 1919 und 1935 insgesamt 20 Mal verliehen, das zweite Modell zwischen 1964 und 2002 insgesamt 74 Mal.

Prächtiges und ganz extrem seltenes Ensemble aus dem Nachlaß des Partei-  und Staatsratsvorsitzenden der DDR Erich Honecker.




2nd Model Order Chain features gilded-silver and enameled craftsmanship with corresponding order cross. In 1964 this version was adopted without swastika. 

Marked to the reverse of the collar chain and on the suspension loop for the company of Tilander, Helsinki along with Finnish silver hallmark "830" and year of production hallmark "Z7" for 1978.

The ornamented collar of extraordinary jeweler's quality. 

The cross of freedom (swastika) and the white rose, were as early as 1918, the symbol for the finnish freedom fighters and for the independence from Russia. The symbol was therefor adopted by newly formed Finnish state. Therefore, they became symbols for the newly created Finnish states. 

On 28 January 1919, the Regent Carl Gustav Emil Freiherr Mannerheim (1869-1951)  instituted the merit order with six classes. The decoration's design included the White Rose motif and a three part merit medal. The statutes were confirmed on 16 May 1919. 

After 1939, all classes of the order for bravery in the face of the enemy with swords could be awarded to both military and civilian personnel. Starting circa 1941, the practice of awarding the order with swords for military merit in time of war was adopted.  

In 1963, the cross of freedom, which closely resembled the symbol for National Socialism (swastika) was removed from the ornamental collar and replaced by the so called "Three forked Cross" (stylized "snow flake"). 

Between 1919 and 1935, the first version was awarded approximately twenty times and the second version was awarded approximately seventy four times between 1964 and 2002.

Magnificent and very rare example from the estate of the Chairman of the State Council of the German Democratic Republic (DDR) and Head of State, Erich Honecker.     

                      
Losnummer: 8
10000*
Nachlass Erich Honnecker  Nachlaß Erich Honecker: Finnland, Orden der Weißen Rose. Ordenskollane für Staatsoberhäupter.
Artikel 8 Foto 696
Artikel 8 Foto 697
Artikel 8 Foto 698
Artikel 8 Foto 699
Artikel 8 Foto 700
Artikel 8 Foto 701
Artikel 8 Foto 702
Kontakt|Allgemeine Versteigerungs- und Geschäftsbedingungen|Datenschutz|Impressum
© Auktionshaus Andreas Thies